Warum ist N1-Kopfschmerz einzigartig?

Zweifellos das vielversprechendste Digitalprodukt für den klinischen Gebrauch mit Migränepatienten, das ich kenne. Die Betroffenen werden direkt in die Behandlung und Handhabung ihrer Erkrankung eingebunden und der Schwerpunkt liegt auf der Identifizierung von Faktoren, die sowohl mit der Erhöhung als auch mit der Senkung des Anfallrisikos in Zusammenhang stehen. Außerdem ermöglicht dieser Ansatz eine bessere Personalisierung der Behandlung.
Dr. Noah L. Rosen, Direktor des Kopfschmerzzentrums am Cushing Neuroscience Institute, North Shore University-LIJ Health System, Manhasset, New York, Lehrbeauftragter für Neurologie am Albert Einstein College of Medicine
N1-Kopfschmerz ist eine patientenzentrierte Digitalplattform, die auf Grundlage von Big Data- und Small Data-Analysen (n = 1) arbeitet, um die Auswirkungen einer breiten Palette an Faktoren und Arzneimitteln auf chronisch Erkrankte zu bewerten, die an eher schwächeren und episodischen Migräneanfällen leiden.

Wie N1-Kopfschmerz bei klinischen Behandlungen unterstützend sein kann

Umfassender persönlicher Analysebericht zur Überwachung des Werdegangs des Patienten: Musterbeispiel
Der persönliche Analysebericht beinhaltet die Karten des jeweiligen Patienten und stellt Visualisierungen aller erfassten Daten bereit, darunter: monatliche Zusammenfassung, Kalender, Menstruationstagebuch (sofern anwendbar), MIDAS/PedMIDAS-Einstufungen und die monatliche Auswertung des Beeinträchtigungsgrads (Monthly Disability Score). Siehe PDF-Musterexemplar des persönlichen Analyseberichts.

Antworten auf kritische Fragen durch Zusammenarbeit

N1-Kopfschmerz ermöglicht Neurologen, die im Fachbereich Migräne sowohl mit Erwachsenen als auch mit Kindern tätig sind, offizielle Forschungsstudien auf n=1-Basis durchzuführen, die bis dato nicht möglich gewesen wären.
Ladevorgang läuft...