Wie funktioniert N1-Kopfschmerz?

N1-Kopfschmerz ist das Migränetagebuch, das Du Dir schon immer gewünscht hast. Es ist einfach aufgebaut, jedoch in der Lage, die erfassten Daten auf äußerst wirkungsvolle Weise in nützliche Informationen für den User umzuwandeln.
Neuigkeiten zum Thema Kopfschmerzen und Migräne, 11. Januar 2016

Im Gegensatz zu Tagebüchern in Papierform oder Apps, mithilfe welcher die Betroffenen Unmengen an Daten erfassen und versuchen, ihre persönlichen Migränetrigger zu erraten, misst das Analysemodul von N1-Kopfschmerz auf objektive Weise die Auswirkung verschiedener Faktoren auf jeden einzelnen User und ermöglicht ihnen, bestimmte Verhaltensänderungen zu „testen“, die zur Reduktion der Häufigkeit und Schwere ihrer Anfälle beitragen können.
  • N1-Kopfschmerz-User benötigen nur 2‒3 Minuten täglich für die Überwachung von über 70 migränebezogenen Faktoren über einen Zeitraum von 90 Tagen. Die Datenerfassung muss täglich erfolgen, um herausfinden zu können, welche Faktoren tendenziell zu beschwerdefreien Tagen und welche zu Migränetagen führen.
  • Eine neuartige Visual Migraine Language (VML - Visuelle Migränesprache), die N1-Kopfschmerz zusammen mit führenden Migräneneurologen unseres Fachbeirats entwickelt hat, gewährleistet eine schnelle und unkomplizierte Dateneingabe.
  • Nach 90 Tagen erhalten unsere User auf Grundlage der Analyse ihrer Daten 3 persönliche Karten-Sets mit allen individuellen Schutz- und Auslösefaktoren sowie allen Faktoren, die nicht mit ihrer Migräne in Zusammenhang stehen, zusammen mit einem persönlichen Analysebericht für ihren Arzt.
Dr. Alec Mian, Gründer und CEO von Curelator Inc.
Das neue Konzept der „Migräneschutzfaktoren“ In diesem Online-Interview mit Carl Cincinnato vom Migraine World Summit erklärt uns Dr. Alec Mian wie N1-Kopfschmerz jedem einzelnen Betroffenen helfen kann, seine persönlichen „Schutzfaktoren“, das heißt Faktoren, die mit der Senkung des Migräneanfallrisikos in Verbindung stehen, zu ermitteln.
Umfassender persönlicher Analysebericht für die behandelnden Ärzte
Der persönliche Analysebericht beinhaltet die Karten des jeweiligen Patienten und stellt Visualisierungen aller erfassten Daten bereit, darunter: monatliche Zusammenfassung, Kalender, Menstruationstagebuch (sofern anwendbar), MIDAS/PedMIDAS-Einstufungen und die monatliche Auswertung des Beeinträchtigungsgrads (Monthly Disability Score). Siehe PDF-Musterexemplar des persönlichen Analyseberichts.
Ladevorgang läuft...